Bildergalerie zum Aschinger-Alm Gaudirace 2019

Das Gaudirace 2019 am 24.9.2019 bei super Wetter, und mit sensationellen Leistungen über die Bühne gegangen. Wir möchten uns hiermit bei allen Helfern, Sponsoren und natürlich auch bei allen Teilnehmern bedanken.

Es wurden auch wieder einige Fotos geschossen, die wir euch in selbstverständlich gerne zur Verfügung stellen wollen.

Wir bedanken uns Bei Reinhard Thrainer für seinen megan Einsatz und die mega Fotos, die er uns immer zur Verfügung stellt. Die Fotos findet ihr im Beitrag-Link auf der URC Facebook Seite oder direkt auf

.

 

 

 

Aschinger-Alm Gaudirace

Die Anmeldung zum Gaudirace ist nun geöffnet. Alle Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und wir sind wieder dabei tolle Preise zu organisieren. Bei uns gilt, wie jedes Jahr – es geht niemand mit leeren Händen nach Hause.

Strecke und Preisverteilung bleiben gleich wie letztes Jahr. Das Ziel ist beim Parkplatz der Aschinger-Alm. Bewirtung und Preisverteilung finden ebenso bei der Aschinger-Alm statt. Dort finden wir einfach die besten Bedingungen vor was Flexibilität, Parkmöglichkeiten, Gemütlichkeit und gutes Essen betrifft. 😉

 

 

Zu Pfingsten gehts zum Kaiserhaus

Wie jedes Jahr treffen wir uns zu Pfingsten zu einer gemütlichen Ausfahrt, bei der jeder mitfahren kann der Lust und Zeit hat. dieses Jahr einigen wir uns auf eine Klassikerrunde zum Kaiserhaus. Für die, die es noch nicht kennen, das Kaiserhaus ist ein Gasthaus in den Brandenberger Alpen am Ende der Kaiserklamm. Mann könnte es, zumindest theoretisch, mit dem Auto über Brandenberg erreichen, wobei man dann ja den ganzen Spaß verpasst.

Neun motivierte Biker, darunter drei mit elektrischem Rückenwind, treten diesesmal an um ein wenig Schotter unter die Stollen zu nehmen und Spaß zu haben. Wir starten wie immer in zwei Gruppen und fahren zwei Varianten. Die längere Variante von Ebbs, bzw Kufstein aus und die kürzere von Landl aus. Letztere ist für die gedacht, die sich die doch 80 km von Kufstein dieses Jahr noch nicht trauen und ein wenig gemütlicher an die Sache rangehen wollen.

Es wird immerwieder zammgewartet, schlieslich fahren wir ja gemeinsam.

Die Route führt uns über Thiersee und Landl bis zum Zipflwirt, gleich nach der Grenze zu Bayern. Dort bekommen unsere Räder zum erstenmal Schotter zu beissen. Zuerst geht es angenem flach, an den Almwiesen des Kloo-Ascher Tals vorbei. Bald schon wird es jedoch hügeliger und anspruchsvoller. Es folgt eine Bachdurchfahrt in den Elendsgraben und ein richtig steiler Anstieg mit einer kurzzeitigen Steigung jenseits der 20% – da freuen sich die Oberschenkel!

Wir passieren den Elendssattel und drehen Südwärts, zurück nach Österreich. Abfahrten und kurze Anstiege wechseln sich ab, immer wieder wunderbare Aussichten in tiefe Gräben und auf gegenüberliegende Felswände des Rofangebirges. Wir erreichen die Erzherzog Johann Klause und sehen uns ein wenig um. Leider wird das Gasthaus schon seit einigen Jahren nicht mehr bewirtschaftet und die Hubertuskapelle ist auch zugesperrt. Trotzdem ist der Ort wunderbar idyllisch und zeugt von einer Zeit, als dort Holz geschlagen und über die Ache Talauswärts getriftet wurde. Wir fahren wieder weiter, das Kaiserhaus wartet. 😀

Christian, Adi und Peter staunen über die Klause.

Noch einmal ordentlich andrücken – wir folgen der Brandenberger Ache und kommen schon bald beim Kaiserhaus an. Der Gastgarten ist gut gefüllt, trotzdem gibt es noch einen Tisch an dem wir alle Platz haben. Auf der Karte finden sich viele regionale Gerichte, doch die Forellen sollen ganz besonders empfehlenswert sein. Ein riesiger Kinderspielplatz begeistert die Kinder und lässt deren Eltern aufatmen.

Nach der Stärkung führt uns die Strecke vorbei an der Kaiserklamm in Richtung Thiersee. Die kürzere variante der Runde zweigt schon bald nach Links in Richtung Riedenberg ab, von wo aus es zurück nach Landl geht und wo die Autos warten. Zu viert Arbeiten wir uns aber weiter Richtung Heimat, über Hinterthiersee, Thiersee und das Dreibrunnenjoch, wo es noch einmal etwas trailig wird. Am Stimmersee vorbei nach Morsbach endet unsere Tour offiziell beim Udos Eisparadies. Heute haben wir uns sogar eine zweite Kugel verdient.

Von Kufstein aus hat die Runde 75 km und ca 1.450 hm. Technisch ist sie für jedermann, unter Umständen sogar mit einem Gravelbike fahrbar. Landschaftlich ist sie sehr Abwechslungsreich und immer zu empfehlen. Eine Einschränkung gibt es jedoch, man fährt viel in Gräben und im Frühjahr ist es dort noch sehr schattig und kalt. Temperaturempfindliche sollten darum eher bis Mai warten.

1. Skitour um Gamskogel Kufstein

Heute machte ich (Christian) mich mit Gottfried auf zum Gamskogel, welcher mir bis dato unbekannt war. Der Aufstieg ist anfangs praktisch identisch zum Aufstieg zum Brentenjoch, allerdings biegt man beim normalen Stadtbergweg links ab und verlängert so den ca 1 Stunde dauernden Aufstieg um eine weitere halbe bis dreiviertel Stunde. Die Abfahrt war wegen der wohligen plus-Grade und entsprechenden Schneebedingungen nicht besonders prickelnd, wir sind aber trotzdem heil und sturzfrei am Kaiserlift Parkplatz angekommen.

Alles in allem wars diesen Winter meine Erste Skitour und die ist bekanntlich ja immer was besonderes.

 

Söller Hexenwasser MTB-Race

Am Samstag den 21.Juli, organisiert der WSV Söll wie jedes Jahr das mittlerweile traditionelle Hexenwasser MTB-Race.

Gestartet wird vom Dorf aus in Richtung Hohe Salve. Für Damen, Kinder II und Herren, die in der Hobbyklasse starten, ist das Ziel schon in Hochsöll, während sich alle anderen bis zur Innerkeat matchen dürfen.

Startnummernausgabe: Am 21. Juli von 13.00 bis 14.00 Uhr im Dorfzentrum von Söll vor dem Gemeindeamt (Nachnennungen sind bis 14.00 Uhr möglich) Start ist um 14:30!

genaueres auf der Website des WSV Söll

Tri Star Kufstein

 

Kufstein stand am Wochenende vom 13. bis zum 15. Juli ganz im Zeichen des Triathlon. Genauer gesagt im Zeichen des Tri-Star, einer Triathlon Serie des besonderen Formates. Die 55,5 und 111 er Distanzen mit sehr hohem Radanteil sind besonders Anfänger freundlich und auch wegen der kurzen Regenerations-Zeit für Leistungssportler äußerst interessant. In der nachfolgenden Galerie findet Ihr einige Schnappschüsse die Manuel und Hubert auf der Radstrecke bzw in der Expo Area schießen konnten.

 
Google has deprecated the Picasa API. Please consider switching over to Google Photos

Auch zwei URC-Ebbsler waren mit von der Partie (wenn auch unter dem Namen des Triathlon Vereines)
Moser Hannes und meine Wenigkeit 😉

Format gesamt Kategorie Verein gesamt Zeit
55,5 5. Platz 2.Platz MOSER Johannes WAVE TRI TEAM TS WÖRGL 02:01:09
111 42.Platz 5.Platz STÖGER Christian TRI X KUFSTEIN 04:05:23