Bericht vom Ottenalm-Rennen 2012

Strecke Ottenalmrennen 2012
Strecke Ottenalmrennen 2012

Heute fand in Walchsee das Ottenalm Rennen statt – veranstaltet vom Langlaufclub Walchsee – sechs Teilnehmer von uns haben sich dazu vor der Volksschule Walchsee eingefunden, zwei Einzelfahrer, ein Bike/Walker-Team und drei Bike/Run-Teams.


Mitte der Woche hatte der Wetterdienst noch Regen vorher gesagt, doch heute Morgen perfektes Wetter – die Temperatur lag zwischen 10° und 25°, wobei zweitere wohl nur an sonnigen Plätzen erreicht wurde.

Unsere Renn-Veteranen Manfred und Harry haben in der MTB Gästewertung den 4. und 5. Rang belegt, bei den Mixed-Walkern landete Gottfried und Angela auf dem 2. Rang und bei der Staffel-Wertung U80 männlich belegten Martin & Max Rang 5, Mario und Herbert Rang 6 und Manfred und Nick den 10. Rang.

Nach dem Rennen gab’s auf der Ottenalm erst mal vor der Hütte bei wunderbarem Sonnenschein das eine oder andere Isogetränk und leckere Kasspatzeln. Später dann haben wir uns zu den restlichen 140 Fahrer(innen/n) in die Ottenalm gesellt, viel Platz war da nicht mehr! 🙂

Leider gibt es dieses Mal kaum Fotos, als Startnummern-Ersatz gab es klassische Ski-Startnummern Trikots – das hat erfolgreich verhindert dass ich meine Kamera während des Rennens zücken konnte. Im Ziel hatte ich dann erst Mal mit mir selbst zu kämpfen, wieder zu Kräften gekommen waren dann kurze Zeit später die ersten Läufer im Anmarsch.

Die Strecke ist 3,4 Kilometer lang und überwindet 280 Höhenmeter. es wurde zeitversetzt gestartet – erst um 14:00 Uhr die Mountainbiker und anschließend um 14:30 Uhr die Läufer und Walker.

Auf der Webseite des LLC-Walchsee finden sich leider keine Details zur Strecke, daher hier eine Google-Earth und eine GPX-Datei der Strecke:

Google-Earth-Datei: ottenalm.kml

GPS/GPX-Datei: ottenalm.gpx

Bilder sind wie immer in der Galerie zu finden und die genauen Zeiten und Ränge unter Ergebnisse.

Und hier noch ein ergänzender Bericht von Manfred Kimmel:

Nachdem ich bei der Kufsteiner Stadtmeisterschaft, rauf auf den Aschenbrenner, schon relativ gute Form hatte, zeigte die Formkurve seitdem weiter nach oben. Obwohl ich diese Woche nur am Vortag vor dem Rennen trainieren konnte, war mein Resultat beim Ottenalmrennen durchaus zufriedenstellend. Die Tatsache, dass ich am Renntag keine guten Beine hatte, unterstreicht mein Ergebnis. Andererseits schade, denn am Vortag
waren meine Beine noch hervorragend!

Zum Rennen: gleich nach Startfreigabe war das Tempo enorm hoch. Philip Spanier, der spätere Gesamtsieger, konnte sich noch auf der Asphaltstrecke mit dem späteren Zweitplatzierten Egger Arnold absetzen.

Dahinter die Verfolgergruppe, angeführt durch Hubert Himberger mit mir an zweiter Position. Als Egger reißen lassen musste, attackierte ich aus der Verfolgergruppe heraus und schloss zu Spanier auf – im Glauben, meine Beine wären so gut wie am Vortag.

Es stellte sich jedoch gleich heraus, dass ich das sehr hohe Tempo nicht halten konnte und so fuhr ich mein eigenes Tempo. Ein Blick auf meine Pulsuhr bestätigte, dass ich heute nicht ganz fit war. Alles brannte und der Puls war trotzdem nicht im gewohnte Maximalbereich.

Bis zur Mitte des Rennens konnte ich die zweite Position behaupten, bis mich Egger wieder ein- und überholte. Ich versuchte erst gar nicht mitzugehen, sondern versuchte, mich irgendwie ins Ziel zu retten. Kurz vor dem Ziel überholten mich dann noch zwei weitere Fahrer.

Fazit: gutes Rennen mit guter Zeit trotz schlechter Beine. Meine recht kurze Radsaison ist nun auch für mich vorbei. Ob ich nächstes Jahr wieder bei Rennen am Start stehen werde, kann ich aus heutiger Sicht noch nicht genau sagen, da womöglich berufliche Veränderungen anstehen.

Bis dahin, alles Gute und eine erfolgreiche Vorbereitung Euch allen für die Radsaison 2013!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.